Projektseite

Der Röhrenverstärker

EL84 Single End Verstärker

Auf dieser Seite möchte ich euch ein weiteres Selbstbauprojekt vorstellen. Einen Single End Röhrenverstärker mit der bekannten EL84 Röhre. Ich bin vor einiger Zeit über eine "Röhrenseite" im  Internet gestolpert und habe mich sofort in die Röhrentechnik verliebt und beschlossen einen kleinen Verstärker mit 2x4W zu bauen.

Der Stereoverstärker  basiert auf einer weit  verbreiteten und bewährten Schaltung mit einer Vorstufenröhre (ECC83) und zwei Endstufenröhren (EL84) in Pentodenschaltung. Zusätzlich habe ich der Schaltung zwei "Magische Augen" (EM80) als Aussteuerungsanzeige spendiert.

Meistens werden Röhrenschaltung im Gehäuse frei verdrahtet, das ist aber nicht so mein Ding. Da es meine erste Begegnung mit Röhren war, habe ich doch lieber eine Platine erstellt. Diese beherbergt auch die komplette Spannungsversorgung. Das war mir besonders wichtig, da hier mit Spannungen von bis zu 320V gearbeitet wird. Die Anodenspannungen der beiden Kanäle wird jeweils über einen Mosfet auf 250V stabilisiert.

Die Platine ist soweit wie möglich symmetrisch aufgebaut und komplett mit Schraubklemmen versehen. Das ermöglicht einen schnellen und sauberen Aufbau. Alle Masseanschlüsse sind zentral auf einen Massepunkt zusammengeführt. Das ist bei Audioschaltungen besonders wichtig, da man sich sonst 50Hz Brummen reinholt. Mit diesem Problem hatte ich schon mal zu kämpfen, das bekommt man dann nur schwerlich wieder in den Griff.

Wie sollte es anfangs beim Probeaufbau auch sein, Brummen :-( Nach längern suchen stellte sich der Netztrafo als Verursacher heraus! Er streute in die bei Röhrenverstärkerschaltungen  verwendeten Ausgangsübertrager. Jetzt war erst mal Traforücken angesagt! Aber nach ein paar Stunden fand ich dann doch eine Position, in der nichts mehr in den Lautsprechern zu hören war :-)

Endlich konnte mit dem Gehäusebau begonnen werden. Wie immer verwende ich auch hier Aluminium, das lässt sich sehr gut bearbeiten.

Die Füße bestehen aus drei Teilen, wobei das Mittelteil aus Kunststoff (antrazit lackiert) und das Fuß- und Oberteil aus Edelstahl sind.

Um die Stellfläche zu schützen , sind die Füße mit einer Gummischeibe beklebt. Damit es im Gehäuse etwas luftiger zugeht, besteht die Bodenplatte aus einem eloxierten Alugitter.

Und zu guter letzt kommt natürlich das Wichtigste, der Klang:

Man mag es kaum glauben was aus solch einen kleinen Verstärker mit nur ca. 2x4 Watt heraus kommt. Transparent, seidenweich und ohne Hektik spielt er meine CDs, das kannte ich von meinen Transistorendstufen nicht. Selbst meine großen 120cm 140 Watt Visaton Lautsprechern steuert er sauber an. Einfach nur spitze! Durch die im Verstärker sitzende Gegenkopplung lässt sich der Verstärker bei Bedarf an andere Lautsprecherboxen und Hörgewohnheiten anpassen.

Der Verstärker begeistert nicht nur mich. Er wurde schon mehrfach nachgebaut.

Ein schöner Nachbau von Hauke Buse

Schaltplan und Layout gibt es wie immer auf Anfrage, also keine falsche Scheu.

Jegliche gewerbliche Nutzung der hier veröffentlichten Schaltungen, Platinen und Bilder wird hiermit NACHDRÜCKLICH untersagt!